Labels

Dienstag, 23. Januar 2018

Doom 3 / Resurrection Of Evil / BFG


Doom 3
Doom 3 – Resurrection Of Evil
Doom 3 – BFG Edition inkl. Lost Mission


Jahr: 2004 / 2005 / 2012
Hersteller: id Software

Genre: 3D-Shooter

Plattform: PC (Windows) / PS3 / Xbox360

Es gibt nur wenige Games, welche die Spielewelt bahnbrechend veraendern. Anfang der Neunziger kam aber mit Doom eine echte Revolution auf den Markt. Zwar nicht der erste First Person Shooter, aber technisch wie grafisch eine Revolution. Das Spiel und sein Nachfolger Doom II waren wahnsinnig erfolgreich, aehnliche Games bald nur noch als Doom-Clones bekannt.

Hersteller id Software liess sich lange Zeit mit einem weiteren Teil der Reihe. Denn Doom 3 hatte den Anspruch das Genre erneut zu revolutionieren. Im Jahre 2005 war es dann soweit. Doom 3 erschien und war technisch eine Meisterleistung. Das letzte Spiel fuer das ich bewusst meinen Rechner aufgeruestet und mir damals Windows XP (lange her) gekauft habe. In Sachen Gameplay gab es aber auch viel Kritik.






Zur Handlung: Altbewaehrtes.

Der Mars. Eine Forschungsstation der Union Aerospace Corporation. Bei Experimenten gelingt es den Wissenschaftlern ein Tor zur Hoelle zu oeffnen. Welch Wunder, diese Unternehmung ist nicht ganz ungefaehrlich. Und so wird die Basis bald von Monstern aus den Tiefen der Hoelle ueberrannt, waehrend sich Personal und Wachdienst in willenlose Zombies verwandeln.

Helfen kann da nur der Spieler. Zunaechst nur bewaffnet mit Taschenlampe und Pistole stellt man sich der hoellischen Uebermacht.
Im Gegensatz zu den Vorgaengern verfolgt Doom 3 einen etwas anderen Ansatz. Statt rasant schnellem Gameplay mit Ballern pur, wird hier viel mehr Wert auf Horroratmosphaere und Schockmomente gesetzt. Die schlecht ausgeleuchtete Station kann teilweise nur per Taschenlampe erkundet werden. Doof nur, dass man nicht gleichzeitig seine Waffe im Anschlag behalten kann.

Apropos Waffen. Hier orientiert man sich weitgehend an den Klassikern. Schrotflinte, Plasmagun, BFG und natuerlich die Kettensaege duerfen nicht fehlen. Auch Gegner technisch trifft man wieder auf alte Bekannte, natuerlich entsprechend aufgehuebscht.

Das Leveldesign ist leider recht eintoenig. Die meiste Zeit schlurft man durch die Korridore der Marsbasis, die dann doch irgendwie alle recht grau aussehen. Aussenlevels gibt es nicht wirklich, nur kleine Passagen in denen man schnell wieder den naechsten Eingang finden muss, da einem sonst die Luft ausgeht.

Interessanter wird es dann in der Mitte des Spiels, wenn man zum ersten Mal die Hoelle selbst aufsucht. Hier haben sich die Entwickler wirklich Muehe gegeben. Lava wohin das Auge reicht und die (mittelalterlichen) Raeumlichkeiten machen das ganze noch ne Ecke gruseliger. Auch warten hier vermehrt die groesseren Gegnerbrocken. Das gleiche gilt fuer die ebenfalls gelungenen abschliessenden Level unter der Marsoberflaeche.
Ein Wort zum AddOn Resurrection Of Evil, welches warum auch immer bei Erstveroeffentlichung in Deutschland indiziert wurde. Eine neue (kuerzere) Kampagne. Ein paar neue Gegner und die doppellaeufige Schrotflinte vom Sarge. Insgesamt etwas ausgewogener als das Hauptspiel.

2012 gab es dann noch eine HD-Neuauflage, die BFG-Edition. Neben dem Hauptspiel und dem AddOn gab es hier auch eine weitere zusaetzliche Kampagne, die Lost Mission. Kurz und knackig, aber durchaus ein launiger Spass. Ebenfalls enthalten: Die in Deutschland frueher indizierten Originalspiele Doom und Doom II.

Fazit: Auch wenn fuer Fans der Klassiker durchaus gewoehnungsbeduerftig, Doom 3 ist trotz einiger Schwaechen ein tolles Spiel, dass jeder mal gespielt haben sollte. Und da die BFG-Edition auch nicht mehr die Welt kostet, kann man bedenkenlos zugreifen.

Am Ende noch ein interessanter Link fuer alle Doom-Spiele.
DOOM Wiki

Keine Kommentare:

Kommentar posten